Heutiger Fernsehtip

Schwaben weissblau, hurra und helau

Die Bayerisch-Schwäbische Prunksitzung aus Memmingen

D, 2016, 180 Min.

Bei “Schwaben weissblau, hurra und helau” geben die bayerisch-schwäbischen Närrinnen und Narren in der Memminger Stadthalle wieder Gas. Bei der weiß-blauen Faschingsprunksitzung des Bayerischen Fernsehens treibt so manches neue Gesicht seine Späße mit der Politprominenz und dem Publikum im Saal, aber auch bekannte Publikumslieblinge sorgen für ausgelassene Fröhlichkeit. In diesem Jahr gibt’s viele neue Gesichter bei “Schwaben weissblau”. Premiere haben diesmal das kernige Comedy-Duo Hillus Herzdropfa, der Ritterpoet Dentatus vom Eichberg alias Peter Mader, der Seemannschor Tote Möwe aus Burgau sowie die hinreißenden Cancan-Tänzerinnen La Vita vom Marktoberdorfer Fastnachtsverein. Ebenfalls erstmalig dabei die Lumpenkapelle Aitrach mit schwäbisch-alemannischer Guggamusik. Aber auch altbekannte Publikumslieblinge rocken die Schwaben-Bühne: das geniale Augsburger Kabarettduo Herr und Frau Braun, die drei Maulquappen aus Buchloe, der Ballonkünstler Tobi van Deisner, die Musikkabarettisten von der Königlich privilegierten Waschhausvereinigung, Mundart-Spezialistin Waltraud Mair alias Meichlböcks Zenta, der grantelnde Hausmeister Jürgen Richter, Kabarettistin Johanna Hofbauer aus Oberthingau, Hochzeitslader Josef Nieser, die Comedy-Ladys Traumfraun, Otmar Walcher aus Bellenberg sowie Kabarettist und Ministerdouble Wolfgang Krebs und Bauchredner Perry Paul mit seiner “Mauka” Amadeus. Die Prinzengarde der Bachtalia zeigt tolle Formationen in ihren Kostümen und die Tanztruppe der …

TV Tipp des Tages

Zoom – Der weiße Delfin

Ein rotes Meer / Die Zeremonien-Maske

F, 2012-2015, 23 Min.

Ein rotes Meer: Onkel Patrick muss für ein paar Tage verreisen und so zieht Auru mit seiner Familie in die Galeone, damit Yann und Marina nicht alleine bleiben müssen. Sehr zum Missfallen von Yann. Am nächsten Morgen können sie alle ihren Augen kaum trauen, das Meer vor Maotou ist tiefrot. Alle verdächtigen den armen Zoom, etwas mit dem Phänomen zu tun zu haben. Nur Yann glaubt an seinen Delfin und lässt sich nicht davon abhalten, der Sache nachzugehen. Die Zeremonien-Maske: Am Abend soll die große Ehrenfeier zu Papa Tuanakus 20jährigem Jubiläum als Oberhaupt der Insel Maotou stattfinden. Unglücklicherweise verliert Auru die Zeremonien-Maske seines Vaters. Widerwillig bittet er Yann und Zoom zu Hilfe, denn er muss die Maske wiederbekommen, ehe sein Vater etwas merkt. Während Auru und Yann mit Zoom im Meer nach der Maske suchen, hat Marina die nicht gerade leichte Aufgabe, Papa Tuanaku von seinem Haus fernzuhalten.
Regie: Stéphane Bernasconi
Drehbuch: Hervé Nadler, Pierre Olivier
Musik: Matthieu Gonet
FSK: ab 0